IFFA 2022: Hydrosol und Planteneers präsentieren neue Ideen für Kerngeschäft und Sortimentserweiterung

Komplettlösungen für Fleisch, Wurst und pflanzliche Alternativen

Hamburg, im März 2022

Die Fleischindustrie befindet sich im Umbruch. Viele Betriebe stehen vor der Frage: Setzen wir weiterhin ausschließlich auf Fleischprodukte oder erweitern wir das Sortiment um pflanzliche Alternativen? Die Antwort ist nicht einfach, denn weltweit wird der Fleischkonsum weiterhin wachsen. Dagegen sind in westlichen Industrieländern zunehmend pflanzliche Alternativen gefragt. Hydrosol und Planteneers, die Schwesterunternehmen der Stern-Wywiol Gruppe, unterstützen die Fleischindustrie mit spannenden Produktkonzepten, die in den unterschiedlichen Märkten neues Potenzial eröffnen. Egal ob mit Fleisch, mit weniger Fleisch oder rein pflanzlich – mit den Konzepten können Hersteller auf die aktuellen Herausforderungen, Trends und Verbraucherwünsche reagieren.

Hydrosol: Fleisch trifft Gemüse

Wenn der Fleischanteil in Burger-Patties, Nuggets oder Würsten reduziert und durch Gemüse, Hülsenfrüchte und Ballaststoffe ersetzt wird, entstehen Endprodukte, die den anhaltenden Verbraucherwunsch nach gesundem Genuss perfekt erfüllen. Das neue Stabilisierungssystem aus der PLUSmulson-Reihe unterstützt dabei die fehlende Funktion der Fleischproteine. Es eignet sich für die Herstellung zahlreicher Produkte, ist einfach anzuwenden und lässt sich problemlos in den bestehenden Produktionsprozess integrieren. Ein großes Trendthema ist auch „free from“. Im Fleischbereich heißt das vor allem: weniger Salz, weniger Phosphate. Hier hat Hydrosol ebenfalls neue Konzepte entwickelt, zum Beispiel für die Herstellung von phosphatfreien Würstchen. Eine weitere Neuheit sind Clean-Label-Lösungen für Fleischprodukte, die mit Hilfe natürlicher Zutaten eine effektive Frischhaltung, appetitliche Farben und phosphatfreie Lakezusätze ermöglichen. Darüber hinaus präsentiert Hydrosol am Gemeinschaftstand ökonomische Lösungen für verschiedene Anwendungen wie Fleisch und Schinken, Convenience-Produkte oder Wurstwaren. Für eine wirtschaftliche Produktion sind zudem Maßnahmen gegen die steigenden Rohstoffpreise gefragt. Angesichts der zum Teil drastischen Preisanstiege bei vielen Ingredients ist der Austausch von Rohwaren momentan ein zentrales Thema. Daher entwickelt das F&E-Team von Hydrosol kontinuierlich neue Lösungen. Ziel des Rohwarenaustausches ist, innerhalb des bestehenden Preissegments die gleichbleibende Qualität des Endprodukts zu gewährleisten.

Planteneers: Neue Möglichkeiten entdecken

Welche zusätzlichen Möglichkeiten Hersteller von Fleisch- und Convenience-Produkten neben dem Kerngeschäft haben, zeigt Planteneers den Fachbesuchern der IFFA. Mit den verschiedenen Systemen können die Anbieter ihr Portfolio um ein breites Spektrum an pflanzlichen Alternativen erweitern. Planteneers begleitet die Industriepartner während des gesamten Prozesses – von der Idee bis zum Upscaling in die Großproduktion. Die Herstellung der Pflanzenprodukte erfolgt mit den bestehenden Maschinen. Investitionen in neues Equipment sind damit überschaubar.

Zu den neuen Produktideen, die Planteneers auf der IFFA vorstellt, gehören zum Beispiel Alternativen zu Hähnchenstreifen, Kebab oder Steaks. Für kreative Vielfalt und zusätzliche Abverkaufsimpulse sorgen Käse-Alternativen, die zum Beispiel als Füllung in veganen Würsten oder auch in pflanzlichen Convenience-Produkten wie Cordon bleu verwendet werden können. Eine plant-based Burgersauce und vegane Salatsaucen für Feinkostsalate in Kaltherstellung ergänzen die Möglichkeiten. Auch pflanzliche Fisch-und Seafood Varianten können für Fleischhersteller interessante neue Marktchancen eröffnen. Von Alternativen zu Rohfisch sowie Fisch-filet und -stäbchen bis hin zu Meeresfrüchten wie Calamari präsentiert Planteneers eine breite Auswahl.
Ein besonderes Highlight bietet das Unternehmen mit den neuen Hybridkonzepten, die die Lücke zwischen Flexitariern und Fleischessern schließen. Planteneers hat für dieses Segment ein Stabilisierungssystem entwickelt, in dem die pflanzliche Protein-Komponente bereits enthalten ist. Fleischproduzenten können damit den tierischen Anteil in den Endprodukten auf einfache Weise signifikant reduzieren, ohne den typischen Fleischgeschmack zu beeinträchtigen. Mit den Compounds können Fleischproduzenten neben dem Kerngeschäft neue Produktideen umsetzen und zusätzliche Segmente erobern. Je nach Rezeptur werden proteinreiche Hülsenfrüchte wie Linsen oder Kichererbsen und geschmacklich passende Gemüsesorten verarbeitet.
Mit den neuen Produktkonzepten bedienen Hydrosol und Planteneers Themenfelder der Zukunft – ob internationale Trends, Food Safety oder Nachhaltigkeit. Ein Novum im Markt präsentiert Planteneers im Bereich Digitalisierung: Der neue Plantbaser stellt die Entwicklung von Neuprodukten auf ein neues Level. Von der Idee zum fertigen Produkt in nur zwei Wochen lautet die Devise. Denn mit Hilfe des digitalen Konfigurators können Fleischwarenhersteller pflanzliche Lebensmittel zeitsparend am Computer entwickeln. Auf Basis von selbst definierten Kriterien können sie ihr Wunschprodukt aus einem umfassenden Portfolio an Lösungen auswählen. Innerhalb von zwei Wochen liefert Planteneers einen Prototyp des konfigurierten Produkts an den Kunden. Wie das genau funktioniert wird an jedem Messetag live gezeigt. Auch, welche weiteren Möglichkeiten die Schwesterunternehmen bieten, erfahren Besucher der IFFA am Gemeinschaftsstand von Planteneers und Hydrosol – Halle 12.1, Stand B 81.

 

PRESSEINFO Hydrosol und Planteneers_IFFA 2022